A+ A A-

Gefürchteter BMX Fahrer Stefan Heil erneut im Finale auf Europäischem Terrain

  • Kategorie: Presse 2018
  • Geschrieben von Conny Sterczel
  • Zugriffe: 394
  • 23 Mai

Voraussetzungen für den Eintritt in den BMX Bundeskader bereits erfüllt

Es geht noch mehr“, so dachte sich der BMX Elite Fahrer Stefan Heil vom Maloja BMX Team aus Kolbermoor nach dem bereits erreichten siebten Platz als einziger Deutscher im Finale der Elite im hessischem Ahnatal beim „Drei- Länder- Cup“ BMX Rennen. Im Anschluss daran machte er sich auf den Weg gen Norden, einer „BMX Rundtour“ quer durch Holland und Belgien und verbrachte dort rund vier Wochen auf verschiedenen BMX Strecken wie dem Rennzirkus im Belgischen Zolder, im holländischen- Kampen und Papendal mit intensiven Trainingseinheiten und verschieden Internationalen Rennen.

In Zolder nahm er am dritten und vierten Eurolauf teil und hielt bis ins Achtelfinale auf internationaler Ebene jeweils mit. Bereits im Holländischen Kampen steigerte er seine Leistung und erreichte an beiden Tagen das Halbfinale beim fünften und sechsten Eurolauf. Nachdem er sich schließlich von seinem kaputten Rahmen trennen musste, zeigte Stefan Heil, dass er sein Können auch auf einem fremden Radrahmen adoptieren kann. Den absoluten Höhepunkt erzielte er beim siebten und achten Eurolauf im Belgischen Blegny. Von insgesamt 38 Elite Fahrern konnte er sich noch mehr einen Namen als einer der vier Deutschen BMX Fahrern auf internationaler Ebene machen. Sensationell gewann Stefan Heil den ersten und dritten Platz im Halbfinale und erreichte den sechsten und siebten Rang im Finale unter lettischer, holländischer, belgischer und südafrikanischer Konkurrenz. Seine Teamkollegen Joachim Hecker und Axel Webster verabschiedeten sich bereits nach den Vorläufen. Jonas Ballbach musste sich nach den Halbfinalen geschlagen geben.

In der intensiven Hochleistungszeit nahm Stefan Heil noch am dritten und vierten Supercross Welt BMX Rennen in Papendal teil, bei dem die Fahrer der ganzen Welt von einem acht Meter hohen Starthügel aus starten müssen. Dort schied er nach dem 1/16 Finale und den Vorläufen aus.

Nach so vielen Top Ergebnissen auf internationaler Ebene kann der achtzehnjährige Stefan Heil mit erhobenem Stolz behaupten, bereits dem Deutschen BMX Bundeskader ab der nächsten Saison angehören zu dürfen. Die gesamte deutsche BMX Welt ist gespannt, ob er vom 01.-09. Juni an der BMX Weltmeisterschaft in Baku (Aserbaidschan) dabei ist. Das „Kriterium C“ für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft hat er bereits erreicht, indem er zweimal in den Euroläufen im Finale war. Zwei Plätze sind für Deutschland reserviert. Dafür vorgesehen ist bisher Liam Webster von BMX Team Cottbus. Wer den zweiten Platz bei den männlichen Elite Fahrern belegen darf, bleibt die nächsten Tage noch offen. Fest steht, Stefan Heil steht in der Weltrangliste nach nur bereits zwölf gefahrenen Rennen in der Königsklasse der Elite auf dem 166. Platz von insgesamt 371 Plätzen und wird sicherlich weiterkämpfen, um in der Tabelle noch höher zu klettern. Cst





.


Es geht noch mehr“, so dachte sich der BMX Elite Fahrer Stefan Heil vom Maloja BMX Team aus Kolbermoor nach dem bereits erreichten siebten Platz als einziger Deutscher im Finale der Elite im hessischem Ahnatal beim „Drei- Länder- Cup“ BMX Rennen. Im Anschluss daran machte er sich auf den Weg gen Norden, einer „BMX Rundtour“ quer durch Holland und Belgien und verbrachte dort rund vier Wochen auf verschiedenen BMX Strecken wie dem Rennzirkus im Belgischen Zolder, im holländischen- Kampen und Papendal mit intensiven Trainingseinheiten und verschieden Internationalen Rennen.

In Zolder nahm er am dritten und vierten Eurolauf teil und hielt bis ins Achtelfinale auf internationaler Ebene jeweils mit. Bereits im Holländischen Kampen steigerte er seine Leistung und erreichte an beiden Tagen das Halbfinale beim fünften und sechsten Eurolauf. Nachdem er sich schließlich von seinem kaputten Rahmen trennen musste, zeigte Stefan Heil, dass er sein Können auch auf einem fremden Radrahmen adoptieren kann. Den absoluten Höhepunkt erzielte er beim siebten und achten Eurolauf im Belgischen Blegny. Von insgesamt 38 Elite Fahrern konnte er sich noch mehr einen Namen als einer der vier Deutschen BMX Fahrern auf internationaler Ebene machen. Sensationell gewann Stefan Heil den ersten und dritten Platz im Halbfinale und erreichte den sechsten und siebten Rang im Finale unter lettischer, holländischer, belgischer und südafrikanischer Konkurrenz. Seine Teamkollegen Joachim Hecker und Axel Webster verabschiedeten sich bereits nach den Vorläufen. Jonas Ballbach musste sich nach den Halbfinalen geschlagen geben.

In der intensiven Hochleistungszeit nahm Stefan Heil noch am dritten und vierten Supercross Welt BMX Rennen in Papendal teil, bei dem die Fahrer der ganzen Welt von einem acht Meter hohen Starthügel aus starten müssen. Dort schied er nach dem 1/16 Finale und den Vorläufen aus.

Nach so vielen Top Ergebnissen auf internationaler Ebene kann der achtzehnjährige Stefan Heil mit erhobenem Stolz behaupten, bereits dem Deutschen BMX Bundeskader ab der nächsten Saison angehören zu dürfen. Die gesamte deutsche BMX Welt ist gespannt, ob er vom 01.-09. Juni an der BMX Weltmeisterschaft in Baku (Aserbaidschan) dabei ist. Das „Kriterium C“ für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft hat er bereits erreicht, indem er zweimal in den Euroläufen im Finale war.

Zwei Plätze sind für Deutschland reserviert. Dafür vorgesehen ist bisher Liam Webster von BMX Team Cottbus. Wer den zweiten Platz bei den männlichen Elite Fahrern belegen darf, bleibt die nächsten Tage noch offen. Fest steht, Stefan Heil steht in der Weltrangliste nach nur bereits zwölf gefahrenen Rennen in der Königsklasse der Elite auf dem 166. Platz von insgesamt 371 Plätzen und wird sicherlich weiterkämpfen, um in der Tabelle noch höher zu klettern

 

Guest Services

Login or Register